Skip to main content

Trennung mit Kind: Erste schritte bei Trennung

Bei einer Trennung mit Kind gibt es einiges zu beachten. Vor allem dann wenn Kinder mit involviert sind, tauchen viele Fragen auf, die geregelt werden müssen. In diesem Beitrag gehen wir auf die ersten Schritte bei einer Trennung mit Kind ein. Wir gehen hier kurz und knapp auf die wichtigsten Fragen ein, um für eine erste Orientierung zu sorgen.

Inhaltsverzeichnis:

  • Erste Schritte bei Trennung
  • Wer muss ausziehen bei Trennung mit Kindern?
    • Das Besuchsrecht
  • Unterhaltspflicht Ehegatten
  • Gütertrennung kosten

 

Erste Schritte bei Trennung

Viele Väter gehen bei einer Trennung mit Kind davon aus, dass automatisch die Mutter das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommt. Heutzutage werden die Kinder aber nicht mehr automatisch zugeordnet. Den das gemeinsame Sorgerecht bleibt auch nach der Trennung bestehen.

An erster Stelle steht immer das Kindeswohl! So erhält zumeist das Elternteil das Kind, wer sich in der Vergangenheit um die Betreuung gekümmert hat. Hier ist nämlich davon auszugehen, dass das Kind auch in Zukunft bei dem Partner lebt, der mehr Zeit für die Betreuung hat.

Erste schritte bei Trennung: Was passiert wenn beide Ehepartner die Kinder betreut haben? In diesem Fall ist es ratsam, sich für das Wechselmodell zu entscheiden. So haben beide Elternteile die Möglichkeit, sich gleichermaßen um das Kind zu kümmern. Sollte bei einer Trennung mit Kind keine Einigung stattfinden, dann besteht die Möglichkeit das Aufenthaltsbestimmungsrecht gerichtlich regeln zu lassen.

Bei einer Trennung der Eltern im Kleinkindalter oder ob bei einer Trennung mit Baby macht bei der Entscheidung keinen Unterschied.

Wer muss ausziehen bei Trennung mit Kindern?

Bei einer Trennung mit Kind, egal ob bei einer Trennung der Eltern im Kleinkindalter oder bei einer Trennung mit Baby, gibt es keine verbindliche gesetzliche Vorgabe.

In solchen Fällen sollten die Eltern eine gemeinsame Lösung finden, alleine schon den Kindern zur Liebe. Grundlegend gilt die Empfehlung in solchen Fällen, dass die Kinder weiterhin in der Ehewohnung leben sollten. Dies hilft dem Kind, dabei sich besser an die neue Situation zu gewöhnen. Eine neue Wohnsituation würde das Trennungskind nur unnötig mehr belasten als unbedingt notwendig.

In vielen Fällen zieht der Ehegatte aus, der sich auch trennen möchte. Wenn es hier aber zu keiner Einigung kommt, muss das Gericht nach Aktenlage entscheiden. In diesem Fall wird die Wohnung einem Ehegatten zur alleinigen Nutzung zugewiesen. Dies geschieht aber nur dann, wenn ein weiteres Zusammenleben nicht möglich ist und damals unzumutbar deklariert wird.

Wer muss ausziehen bei Trennung mit Kindern ist somit beantwortet, oder? Bei einer Trennung mit Kind steht das Wohl des Kindes an erster Stelle. In der Trennungszeit heißt dass, dass in der Regel der Ehegatte, der die Kinder betreut, in der Wohnung bleiben darf.

Das Besuchsrecht

Bei dem Besuchsrecht gibt es ebenfalls keine allgemeingültige Regelung bei einer Trennung mit Kind. Ein Besuchsrecht, steht dem Elternteil zu, bei dem das Kind nicht lebt. Hier spielt es auch keine Rolle ob die Trennung der Eltern im Kleinkindalter zu Stande gekommen ist, oder ob es sich um eine Trennung mit Baby handelt. In den meisten Fällen wird alle zwei Wochen ein Wochenende vereinbart, aber dies ist keine gesetzlich Regelung.

Wie sollte man jetzt am besten das Besuchsrecht untereinander regeln? Hier muss immer individuell ein Lösung gefunden werden. Grundlegen spielt das Alter eine gute Orientierung zur Ausgestaltung des Besuchsrechts:

  • Babys sollte man im ersten Lebensjahr möglichst wöchentlich besuchen, jedoch auf wenige Stunden beschränkt.
  • Eine Trennung der Eltern im Kleinkindalter ist eine schwierige Angelegenheit, denn gerade in diesem Alter sind klare Abläufe wichtig. Somit sollte man häufige Besuche einplanen und am besten über mehrere Stunden oder den ganzen Tag hinweg.
  • Die am häufigsten angewendete Methode ist der Besuch an jedem zweiten Wochenende. Dies empfiehlt sich bei Schulkindern. Diese wohnen dann bei dem jeweiligen Elternteil.
  • Bei Jugendliche verläuft das Besuchsrecht genauso.

Unterhaltspflicht Ehegatten

Unterhaltspflichtig ist der Elternteil, der nicht zusammen mit Kind lebt. Die Höhe des Unterhalts richtet sich nach dem Nettoeinkommen, sowie den Vermögensverhältnissen des Unterhaltsschuldners. Ein weiterer Faktor bei der Höhe des Unterhalts, liegt bei dem Alter der Kinder.

Das Thema „Unterhaltspflicht Ehegatten“ beschäftigt die Gerichte. Grundlegend soll bei Minderjährigen Kindern der Mindestunterhalt gewährleistet sein. Je nach Alter gibt es hier unterschiedliche Unterhaltsansprüche.

Neben den Minderjährigen, gehören auch die volljährigen Kinder bis 21 Jahren sowie Volljährige darüber hinaus. Dies setzt aber voraus, dass sich diese in Ausbildung oder einem Studium befinden. Auch arbeitslose gehören dazu. Die genauen Ansprüche gegenüber des Unterhaltspflichtigen Ehegatten ergibt sich aus der sogenannten Düsseldorfer Tabelle.

Sobald man seine Ansprüche geltend gemacht hat, sollte man sich diese beim Jugendamt Beurkunden lassen.

Gütertrennung kosten

Wie wird das Vermögen aufgeteilt? Im besten Fall haben dies die Ehepaare im Ehevertrag festgehalten, um Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen. Der normale Weg ist es diesen vor der Eheschließung zu besiegeln. Es ist aber auch möglich während der Ehe einen Vertrag aufzusetzen. Es macht insbesondere dann Sinn, wenn man sich dazu entschließen sollte größere Anschaffungen zu tätigen, wie zB. einem Haus. Gütertrennung kosten können so vermieden werden und stellen in der Regel die sinnvollste Alternative dar.

Grundlegend ist es festgelegt, dass jeder Ehegatte sein Vermögen vor der Eheschließung behält und nur der Vermögenszuwachs, der während der Ehe hinzugekommen ist, wird geteilt. Der Ehegatte, der während der Ehe einen höheren Zugewinn erwirtschaftet hat, muss hiervon die Hälfte abgeben.

Kurzer Überblick

Dieser Inhalt „Erste schritte bei Trennung“ spiegeln die wichtigsten ersten Schritte bei einer Trennung mit Kind wieder. Diese sind dazu da, um einen ersten schnellen Überblick zu gewinnen zu den Themen, „Trennung der Eltern im Kleinkindalter“, „Trennung mit Baby“, „Wer muss ausziehen bei Trennung mit Kindern“, „Gütertrennung kosten“ und „Unterhaltspflicht Ehegatten“.

Alles sehr schwierige Themen mit denen man sich auseinander setzten muss und sollte. Wir von „Glückliche Trennungskinder“ möchten aber darauf hinweisen, dass die Kinder immer an erster Stelle stehen und niemals unter einer Trennung leiden sollten. Für jeden beteiligten ist es schwer, aber Kinder können solche Situationen nicht richtig abschätzen und sollte vorsichtig an das Thema herangeführt werden.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen