Skip to main content

Scheidungskinder Ratgeber

In diesem Scheidungskinder Ratgeber möchten wir praktische Ratschläge geben für Eltern, Kinder und Jugendliche. Es geht hierbei um das Thema Scheidung, insbesondere um die Probleme die Scheidungskinder durch die Trennung der Eltern bekommen können.

Scheidungskinder Ratgeber Inhalt:

  • Scheidungskinder Auswirkungen
  • Was bedeutet die Scheidung für das Kind
  • Scheidungskinder Folgen: Negativen Auswirkungen
  • Die anstehenden Veränderung nach der Scheidung
  • Scheidungskinder Hilfe: Zusammenfassung
  • Tiefer gehenden Ratgeber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die traurige Wahrheit ist, dass heutzutage fast 50% aller Ehen in Deutschland geschieden werden und jeder ist schon mal direkt oder indirekt mit diesem Thema in Berührung gekommen. Sei es in der eigenen Familie oder im Freundeskreis. Eine Trennung ist keine schöne Angelegenheit, vor allem dann wenn dadurch Scheidungskinder hervorgehen. Hier wird es vor allem in der Anfangszeit, schwierig werden Normalität in den Alltag zu bringen. In diesem Scheidungskinder Ratgeber werden wir etwas näher auf die einzelnen Themen eingehen.

Scheidungskinder Auswirkungen

Die Auswirkungen auf Scheidungskinder ist natürlich auch Alters abhängig. Kinder oder vielmehr Babys im Alter bis drei Jahren, verarbeiten eine Scheidung für gewöhnlich am besten. Wenn Sie hingegen schon etwas älter sind, dann macht sich die Scheidung bei den Kindern schon eher bemerkbar, da in diesem Alter beide Elternteile eine wichtige Rolle in der Erziehung spielen.

Jugendliche die sich in der Pubertät befinden, fällt ein Trennung zumeist viel einfacher, da diese die Situation besser abschätzen können als Kleinkinder. Die wenigsten Kinder können mit der Scheidung der Eltern wirklich umgehen, dennoch müssen sie mit der Situation zurecht kommen und damit leben.

Was bedeutet die Scheidung für das Kind

Für die Kinder ist eine Trennung der Eltern ein Schock, da die Kinder mit solch einer Situation nichts anfangen können. Ein Kind kann es nur schwer verstehen, wenn Vater und Mutter eines Tages getrennte Wege gehen und sich somit die Wohnsituation verändert. Die Kinder werden aus der gewohnten Wohnsituation und deren Routinen herausgerissen, aber genau diese sind gerade für Kinder unerlässlich.

Scheidung

In vielen Fällen merken Kinder auch schon einige Zeit vor der Trennung das irgendetwas nicht stimmt. Spätestens dann wenn es aber zu der tatsächlichen Scheidung kommt, wird das Kind in ein Gefühlschaos gerissen. Sie erleiden dadurch Ängste oder reagieren mitunter wütend auf eine Scheidung.

Kinder benötigen in solch einer schweren Phase den Halt der Eltern, auch wenn die Eltern selber mit den neuen Umständen zu kämpfen haben. Die Trennung von einem Elternteil erlebt das Kind viel intensiver als die Eltern selbst. Kinder gehen schnell davon aus, schuld an der misslichen Lage zu sein und genau dieses Gefühl sollte man dem Kind unbedingt nehmen.

Scheidungskinder Folgen: Negativen Auswirkungen

Statistiken zeigen auf, dass Scheidungskinder zumeist schlechter im Leben abschneiden als Kinder aus ungeschiedenen Ehen. Bei vielen Trennungskindern macht es sich bemerkbar, dass diese an Lebensfreude verlieren und dadurch auch an Selbstsicherheit verlieren.

Untersuchungen haben ergeben, dass Scheidungskinder im späteren Leben größere Probleme haben eine glückliche Beziehungen zu führen. Die Trennungsrate ist hier überdurchschnittlich hoch, was auf seelsorgerische Probleme zurückgeführt wird.

Man geht hier davon aus das Scheidungskinder im späteren Leben, eher negativen Assoziationen, bezüglich glücklicher und anhaltender Beziehungen haben. Hier spielen Ängste, Überempfindlichkeiten und Wut ein große Rolle. Es wird davon ausgegangen, dass die Scheidung der Eltern dafür mitverantwortlich gemacht werden.

In späteren Ehen werden Beziehungs- oder Eheprobleme nicht richtig angesprochen. Generell werden Probleme nicht unbedingt angesprochen, was so natürlich eher für Probleme sorgt. Hier gibt es auch keinen großen nennenswerten unterschied zwischen Männern und Frauen.

Die anstehenden Veränderungen nach der Scheidung

Jede größer Änderung im Leben ist, umso schwerer kommen wir damit zurecht. Größere Einschnitte können in uns Ängste hervorrufen und können uns im schlimmsten Fall aus der Bahn werfen. Mit die größte Veränderung in unserem Leben bedeutet eine Scheidung. Hierzu gehört die räumliche Trennung, der finanzielle Aspekt und die ungewisse Zukunft.

Es gibt viele Veränderungen, wenn die Eltern sich scheiden lassen. Kinder sehen plötzlich viel seltener beide Elternteile und sind mitunter öfters mal alleine. Das Kind muss schneller alleine zurecht kommen und muss so schnelle Verantwortung übernehmen.

Grundlegend spricht nichts dagegen, wenn Kinder selbstständiger werden. Diese Verantwortung hat aber auch Nachteile. Viele Kinder sind schnell überfordert mit der Gesamtsituation und können mitunter resignieren.

Scheidungskinder Hilfe: Zusammenfassung

Die Beziehung von Kindern zu ihren Eltern kann und wird sich nach einer Scheidung verändern. Zumeist gibt es ein Elternteil bei dem das Kind aufwächst, was dafür sorgt dass die Beziehung zu diesem Elternteil eine größere Bindung aufgebaut wird, als zum zweiten Elternteil.

Scheidungskinder erfahren durch eine Scheidung Unsicherheit, die in Verzweiflung münden kann. Kinder die in zerrütteten Familienverhältnissen aufwachsen, haben zu beginn der Trennung das Problem die Situation nicht abschätzen zu können und geben sich schnell selber die Schuld für die unglücklichen Umstände. Hier sollten die Eltern dem Kind unbedingt zu verstehen geben, dass sie nicht Schuld an der gegenwärtigen Situation sind.

Neben der ersten Unsicherheit, können auch Langfristige Folgen wie z. B. Minderwertigkeitskomplexe und Hilflosigkeit auftreten. Solche Folgen könne auch nach Jahren zutage treten, wenn die Kinder erwachsen werden.

Es gibt immer wieder große Änderung im Leben und eine Scheidung sorgt für enorme Veränderungen. Hierzu gehört die gewohnte Wohnsituation, finanzielle Änderungen uvm.

Kinder müssen mehr Verantwortung übernehmen, da anfallende Hausarbeiten nicht mehr von beiden Elternteilen übernommen werden. Auch wird das Kind mehr Zeit alleine verbringen, da es keinen Elternteil mehr geben kann der zu hause bleiben kann oder mehr arbeiten muss als zuvor.

Schlusswort und tiefer gehender Ratgeber

Ich hoffe dass diese Seite Scheidungseltern weiterhilft.  Es ist mein Wunsch, dass viele Scheidungskinder in Deutschland zu glücklichen Kindern werden und in ihrem späteren Leben eine erfüllte Beziehung eingehen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen