Skip to main content

Sorgerecht nach der Trennung

Heutzutage ist es üblich, dass beide Elternteile das Sorgerecht ausüben. Nur kann es ja bei einzelnen Entscheidungen zu Unstimmigkeiten kommen. Was genau passiert jetzt, wenn bei wichtigen Entscheidungen, Uneinigkeit herrscht?

Verheiratet Paare haben automatisch das gemeinsame Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder nach der Trennung. Also haben beide Elternpaare gleichermaßen die Verantwortung ihrer minderjährigen Kinder zu tragen.  Das heißt, man entscheidet am ende gemeinsam über alle anfallenden Erziehungsfragen.

Inhaltsverzeichnis:

  • Trennungsjahr
  • Kein gemeinsames Sorgerecht
  • Wer bekommt das Sorgerecht?
  • Welche Entscheidung kann ein Elternteil alleine treffen?
  • Gemeinsame Entscheidungen bei einer Trennung
  • Gemeinsamen Sorgerecht trotz Trennung
  • Wer bekommt das Kind?
  • Umgangsrecht?
  • Wie viel Unterhalt erhält man?
  • Wer bekommt das Kind bei Kindeswohl Gefährdung?


Gemeinsames Sorgerecht Trennungsjahr

Gemeinsames Sorgerecht Trennungsjahr: Was genau passiert jetzt aber wenn man sich dafür entscheiden sollte getrennte Wege zu gehen? Auch getrennt Lebende Paare können das gemeinsame Sorgerecht bekommen. Der einfachste Weg ist es gemeinsam vor dem Familiengericht die gemeinsame Sorgeerklärung abzugeben und diese vom Jugendamt oder einem Notar beurkunden zu lassen.

Bei minderjährigen Kindern bleibt heutzutage das gemeinsame Sorgerecht nach einer Trennung (Ehe-Scheidung) bei beiden Eltern. Diese Regelung ist 2009 zustande gekommen und liegt bei gut 95% aller Trennungen.

Kein gemeinsames Sorgerecht, wer bekommt das Kind?

Bei unverheirateten Paare wird das Sorgerecht automatisch der Mutter übertragen. Hier obliegt es also der Mutter ob es zu einem gemeinsamen Sorgerecht kommt oder eben nicht. Seit 2013 ist es aber auch für Väter möglich das gemeinsame Sorgerecht beim Familiengericht zu beantragt. Ein Widerspruch seitens der Mutter ist hier ohne weiteres möglich, dies muss aber sorgfältig begründet werden. Ist die Begründung nicht überzeugend, wird die Entscheidung vom Gericht nach Aktenlage entschieden.

Scheidung mit Kindern, wer bekommt das Sorgerecht?

Bei einer Scheidung mit Kindern bleibt das gemeinsame Sorgercht grundsätzlich bestehen. Hier sollten beide Elternpaare sich untereinander verständigen um die beste Lösung zu finden. Wenn es aber hingegen nicht möglich ist eine zufriedenstellende Lösung zu finden, dann kann man sich mit dem Jugendamt in Verbindung setzten.

Welche Entscheidung kann ein Elternteil allein treffen?

Wenn ein Elternteil sich um das Kind überwiegend kümmert, es also bei diesem Elternteil lebt. Dann sind die Entscheidungen ohne zweites Elternteil ohne weiteres möglich. Somit werden alle alltäglichen Entscheidungen die das Kind betreffen geregelt. Zu diesen Entscheidungen gehören tägliche Entscheidungen, wie zB. Freizeitbeschäftigungen, besuche von Sportvereinen, der Umgang mit Freunden, Taschengeld, medizinische Versorgung usw.

Gemeinsame Sorgerecht Entscheidungen bei einer Trennung

Es gibt aber noch ein Vielzahl an Entscheidungen die zusammen getroffen werden müssen. Dies sind Entscheidungen die von erheblicher Bedeutung für das Kind sind. Hier ist das Einverständnis beider Elternteile von Nöten. Hierzu zählen Wohnort, die Schule, die Berufswahl oder auch bei schweren medizinischen eingriffen. Hier sollte man unbedingt bedenken, dass es eine Vielzahl von Entscheidungen gibt die man zusammen abklären muss!

Gemeinsamen Sorgerecht trotz Trennung

Wenn man sich dazu entschließt, alle Entscheidungen gemeinsam zu fällen, dann spricht man gerne vom Wechselmodell. Was bedeutet das jetzt für die Erziehungsberechtigten? Wenn sich beide Eltern gleichermaßen um die Betreuung des Kindes kümmern, dann wird jede Entscheidungen gemeinsam getroffen, gemeinsames Sorgerecht trotz Trennung. Wer sich für dieses Modell entscheidet, bei dem gibt es keinen Elternteil, bei dem das Kind überwiegend lebt. Dies bedeutet aber auch, dass man auch alltägliche Entscheidungen gemeinsam trifft. Dieses Modell findet aber nur recht selten Anwendung, da es für das Kind nicht dir beste Situation ist, in zwei Haushalten aufzuwachsen.

Gemeinsames Sorgerecht nach der Trennung: Wer bekommt das Kind?

Was passiert jetzt aber, wenn man sich nicht einigen kann? Wenn es nicht möglich ist sich zu einigen bei wem das Kind leben soll, dann sollte das alleinige Sorgerecht beantragt werden. Dies sorgt dafür, das man bei wichtigen Entscheidungen, keine Zustimmung eingeholt werden muss.

Einer der häufigsten Gründe für ein Streifall ist das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Wenn das gemeinsame Sorgerecht vorliegt, dann wird die Entscheidung von beiden Elternteilen abgesegnet. Ist dies nicht möglich muss das Gericht eine Entscheidung treffen. Wichtig hierbei ist es, dass das Kind bis zur endgültigen Entscheidung seinen Aufenthaltsort nicht ändern darf. In aller erster Instanz steht das Wohl des Kindes. Hierzu wird die Stellungnahme vom Jugendamt berücksichtigt.

Grundlegen sollte man solche Entscheidungen nicht von dritten übernehmen lassen. Ein Gutachten vom Jugendamt ist nicht immer ausreichend und kann für Entscheidungen sorgen die dem Kind vll nicht gut tun. Solche Auseinandersetzungen sind für Kinder keine schöne Sache und können sogar die Psyche belasten. In solchen Fällen stehen aber nicht nur die Kinder unter Druck, sondern auch die Eltern. Bevor man es soweit kommen lässt, sollte man sich über die Konsequenzen im klaren sein.

Umso älter das Kind ist, umso eher wird die Entscheidung auch von Ihm übernommen. Ein Kleinkind ist hier leider noch nicht in der Lage solchen weitreichenden Entscheidungen zu treffen. Das Kindeswohl sollte im an erster Stelle stehen.

Gemeinsames Sorgerecht Trennung Umgangsrecht?

Das Umgangsrecht ist für den Elternteil bestimmt, bei dem das Kind nicht dauerhaft lebt. Das heißt, das man seine Kinder weiterhin sehen darf ohne das der Sorgeberechtigte den Umgang erschwert.

Der Umgang mit dem Kind darf einem niemanden verbieten. Die Elternteile treffen die Entscheidung. Wenn dies aber nicht möglich ist, wird das Familiengericht eingreifen. Ein Verbot des Umgangs ist nur in besonderen Fällen möglich, hierzu gehören Fälle indem das Kindeswohl in Gefahr ist.

Wie viel Unterhalt erhält man?

Das Elternteil, das nicht mit den Kindern zusammen lebt, muss jeden Monat für den Unterhalt aufkommen. Das Unterhalt richtet sich nach dem Einkommen. Das Unterhalt berechnet sich nach der Düsseldorfer Tabelle. Wer dringen Unterhalt braucht, sollte sich möglichst zeitnah darum kümmern, denn Nachforderungen sind in der Regel nicht möglich.

Wenn es sich um Kleinkinder handelt, dann ist es möglich Betreuungsgeld in Anspruch zu nehmen. Dies setzt aber voraus, dass die Finanzellenmittel nicht ausreichen sind. Dieser Anspruch gilt bis zum dritten Geburtstag des Kindes, in Ausnahmefällen sogar länger.

Wer bekommt das Kind bei Kindeswohl Gefährdung?

Der Staat darf das Sorgerecht entziehen, wenn das Kindeswohl in Gefahr ist. In solchen sehr speziellen Fällen, kann das Sorgerecht ganz oder teilweise entzogen werden. In diesem Fall übernimmt die Amtsvormundschaft das Jugendamt. Die vollständige gesetzliche Vertretung eines Minderjährigen übernimmt dann das Amt. Dies ist natürlich nur dann der Fall wenn beide Elternteile nicht in der Lage sind, sich um das Kind zu kümmern und das Sorgerecht ganz entzogen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen